Heute Vormittag war, der Kälte und dem grauen Einerlei zum Trotz, einiges los im Garten. Vor allem Meisen waren unterwegs. Ein gutes Dutzend zur selben Zeit war nicht ungewöhnlich. Mein Tagesfoto ist aber ein Buntspecht, der sogar im Teich gebadet hat. Die „Badebilder“ sind aber nicht gut geworden, weil ich wieder durch die Fenster bzw. Glastüren fotografieren musste.


Tagesfoto Nr. 26/2023
der 365-Tage-Challenge, hosted by Bernhard.
Canon EOS R7 mit RF 100-400mm / ISO 6400 – 400 mm – f/8.0 – 1/400 Sek.

Da sitzt er schon im Wasser und ich musste wegen der Bewegungsunschärfe etwas nacharbeiten. Ist nicht perfekt, geht aber.

Seit gut einer Woche gaben mir geflügelte, eher taumelnde als fliegende Tierchen in Wintergarten und Küche ein Rätsel auf. Heute habe ich mich mal mit dem Makro auf die Jagd gemacht und ich denke, es sind geflügelte männliche Ameisen. Ich habe das fast geahnt, weil ich zwischendurch auch schon die eine oder andere normale Ameise entdeckt hatte. Ist bei uns nichts Ungewöhnliches, so früh im Jahr aber schon. Die sind nicht weiter schlimm, aber es nervt. Wir werden uns wohl auf die Suche nach dem Nest machen müssen.

Ich habe heute ziemlich viel Unscharfes zu bieten, dass ich mit Topaz Photo AI immerhin etwas bearbeiten konnte. Der Stieglitz machte gerade den Abflug und eigentlich war das Bild für die Tonne. Aber die Bearbeitung der Bewegungsunschärfe ergab tatsächlich eine wesentliche Verbesserung. Klar, man sieht es dem Bild an, dass ich daran herumgefuhrwerkt habe, aber ich habe mich so über den Stieglitz gefreut, dass das einfach einen Versuch wert war.

Ich könnte das als zweiten Beitrag eigentlich auch noch beim Naturdonnerstag unterbringen – oder?

.