Ende April schrieb ich etwas über mein „Luxusproblem“: Worin oder worauf mein neues Tagebuch/Bullet Journal … whatever … schreiben? Und will ich überhaupt wieder damit anfangen? Die Idee war zunächst mal eine Art Gesundheitstagebuch, weil mir klar wurde, dass ich meinen erhöhten Blutdruck nicht mehr ignorieren konnte. Ich habe allen Ernstes sogar meine „Arztphobie“ überwunden. Und komisch, es war, als hätte ich einen Schalter umgelegt. Es ist ja nicht so, als hätte ich keine medizinischen Kenntnisse, aber bei einem selbst ist man immer betriebsblind. Nun wird also noch entschieden vegetarischer gelebt, das 16/8-Fasten wieder durchgezogen und auf Süßes weitgehend verzichtet. Ich gehe wieder früher schlafen, meistens jedenfalls, und tagsüber mehr spazieren. Und ich schreibe tatsächlich wieder Tagebuch, nicht nur Blutdruckwerte etc. 

Canon EOS R7 + RF100-400 mm; ISO 12.800 – f/8.0 – 1/640 Sek – 04.05.23 um 23:15 Uhr

Im Moment pausieren Novas Projekte und außerdem ist erst Freitag. Aber ich fand, dass dieses schöne Foto von gestern Nacht samt Zitat gut zu diesem Beitrag passt. Vollmond bringt fast immer eine Wetterveränderung. Die könnte auch jetzt wieder eintreten. Heute war es bis zum späten Nachmittag wie Sommer, dann kam der Regen. Mal schauen, wie es weitergeht. Richtig Vollmond ist heute, aber der dürfte bei uns nicht zu sehen sein. Der Himmel ist bedeckt. Mir hat es gut gefallen, wie die Wolken über den Mond gezogen sind und der Nachthimmel noch ein bisschen Farbe hatte.


Sind das Wildtulpen? Kleine weiße Blüten, die momentan an einer einzigen Stelle in der Nähe des Magnolienstammes blühen. Oder vielleicht eine Allium-Art? Kleine Lilien? Ich habe keine Ahnung.
Es ist der Dolden-Milchstern (Ornithogalum umbellatum), auch Doldiger Milchstern oder auch Stern von Bethlehem genannt. Danke an Jutta. Eigentlich hätte ich es wissen müssen.

Für das Tagebuch bin ich wieder auf die tollen Ledercover von Startbay Notebooks zurückgekommen, in deren Gummis ich ganz normale Schulhefte einfädeln kann. Drei dieser Dinger habe ich mir mal zugelegt und das war gut so, denn … es gibt sie nicht mehr zu kaufen. War es der Brexit oder Corona? Keine Ahnung, Peter hat seine Webseite komplett neu aufgelegt. Da wird nichts mehr verkauft, sondern geschrieben und gezeichnet, kurz man kann sich seine tollen SketchNotes ansehen und sich inspirieren lassen. Es gibt sogenannte „prompts“, also kleine Anschubser, Ideen, worüber man reflektieren und schreiben könnte. Das ist so ein bisschen wie beim Fotografieren das beliebte Bingo bei Jutta oder die Ideenkarten bei Sandra. Im Moment brauche ich das nicht, ich habe immer etwas aufzuschreiben. Und bin vor allem gespannt, wie sich meine Reise zu mehr Gesundheit entwickeln wird. Vielleicht war’s ja auch der Siebzigste, der das Ganze ausgelöst hat. Das Älterwerden kann ich nicht verhindern, aber das „Wie“ vielleicht beeinflussen.

Eichhörnchen mit wunderschöner Fellfarbe, wie ich finde.

Heute, als es noch Sommer war (!), haben wir die Markise für die Terrasse wieder aufgebaut. Wir hatten sie während des Winters aufgerollt unter dem Dach des Carports aufbewahrt. Und staunten nicht schlecht, in den Falten ein sehr kunstvolles, glücklicherweise leeres, Nest zu entdecken. Ich habe es vorsichtig in einen Blumentopfhalter gedrückt und diesen dann an der Wand des Geräteschuppens in den Efeu gehängt. Aber ich suche noch nach einem besseren Platz. Denn dort ist es nicht unbedingt Eichhörnchen sicher. Der Rand wurde mit Lehm verstärkt, finde ich wirklich beeindruckend. Kann man von dem Nest eigentlich auf die Erbauer schließen?

Das war’s für heute. Kommt gut ins Wochenende!