Nun sehen wir sie endlich von Angesicht zu Angesicht – die schon fast legendären Blutsbrüder Old Shatterhand und Winnetou …”  So begann Anfang der 1960er Jahre der erste Karl May Film – Der Schatz im Silbersee. Mit dabei Lord Castlepool, immer auf der Suche nach dem Papilio-polymnestor-keine-Ahnung-was. Daran musste ich denken, als ich vorhin den lateinischen Namen des Schwalbenschwanzes gegoogelt habe: Papilio machaon. Der saß nämlich heute – oh Wunder – plötzlich auf meinem Phlox. Hatte ich nicht gerade noch behauptet, der käme in unseren Breiten nicht vor? Ich war sowas von verblüfft, dass ich beinahe vergessen hätte, nach der Kamera zu rennen.


Hach – schön! Der kommt auf jeden Fall in die Galerie auf meinen Fotoseiten. Dieser Schmetterling ist unglaublich groß. Während ich mich bemühte, ihn möglichst gut abzulichten, flatterte noch ein Kohlweißling herum. Der wirkte gegen den Schwalbenschwanz total klein.

Lasst es mich mal so sagen: Was auch immer Lord Castlepool gesucht hat, mein Schwalbenschwanz ist schöner 😉

Den Schwalbenschwanz schicke ich auf jeden Fall zu Juttas Naturdonnerstag. Gestern die Libellen und die Blaue Holzbiene, heute der Schwalbenschwanz – das ist echt noch mal richtig schön.

Die Blaue Holzbiene findet ihr hier: https://mainzauber.de/2020/09/01/wirds-nochmal-sommer/
Die Heidelibellen hier: https://mainzauber.de/2020/09/02/gewaltiges-zierliches/


Noch Lust auf Eichhörnchen?: Schau mal rein!