Wie ich gestern schon schrieb, gab es am Neujahrstag bei uns auf Wunsch eines jüngeren Herrn „Moussaka“, diesen griechischen Kartoffel-Auberginen-Hack-Gratin. Das Wort kommt übrigens vom arabischen  „musaqqā“ , was laut Wikipedia befeuchtet heißt. Allein vom Klang nachvollziehbar, erinnert es mich doch an das lateinische „aqua“ für Wasser. Wasser ist im Moussaka allerdings nur in Form der Tomaten enthalten. Ich habe das Originalrezept etwas abgewandelt. Anstelle der mächtigen Béchamelsoße habe ich eine leichte Eiermilch drübergegossen. Dafür gab es viel Extra-Feta.

Mein Zitat im Bild für Nova habe ich diesmal gleich in das Headerbild gepackt: Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen.“ Nun ist mit den Familienessen aber mal wieder gut. Ich koche zwar ganz gern, aber wenn das tagelang so aufeinander folgt, dann fange ich zumindest an, das Einkaufen dafür etwas entnervend zu finden.

Rezept / Anleitung für (mein) Moussaka: 4-6 Portionen

  • 600g Kartoffeln, vorkochen, in Scheiben schneiden
  • 500 g Hackfleisch, Rind oder Lamm
  • 1 große Aubergine, in Scheiben schneiden, salzen, auf Küchenpapier Wasser ziehen lassen
  • 1 kleine Zucchini, in Scheiben schneiden
  • 2 Dosen geschälte, ganze Tomaten im eigenen Saft
  • 1 Pa. Feta
  • 1 Pa. Käse zum Gratinieren und  / oder Parmesan
  • 1 Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, fein würfeln
  • Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel, Zimt, Muskatnuss (Ras-el-Hanout geht auch), Rosmarin oder Kräuter der Provence – Das Abschmecken ist immer Geschmackssache 😉
  • 1-2 Eier für die Eiermilch und z.B. Rama Crème fine und Milch

Der letzte Punkt – die Eiermilch – ist nicht nach Originalrezept. Das sieht nämlich eine dicke, fette Béchamelsoße vor. Das wollte ich nicht. Dafür habe ich lieber den Feta auf dem Gemüse verteilt. Der ist wiederum im Originalrezept nicht vorgesehen. Was eigentlich verwundert.

Die Hauptarbeit liegt in der Vorbereitung. Kartoffeln wollen vorgekocht und geschnitten werden, ebenso die Auberginenscheiben und die Zucchinischeiben, die in einer Pfanne angebraten werden. Angebraten wird auch das Hack zusammen mit Zwiebeln und Knoblauch und schließlich mit den Tomaten etwa 30 Minuten geköchelt. Zum Schluß wird das alles schön geschichtet, erst die Kartoffeln, dann das Gemüse, das Hack, der Käse und schließlich noch mit Käse bestreut. Dann ab in den Backofen bei 200°C und ungefähr 45 Minuten. Ich habe die Auflaufformen während der letzten 10 Minuten abgedeckt, sonst wäre die Geschichte vielleicht oben zu dunkel geworden. Das von mir abgewandelte Rezept, findet ihr hier: Kitchen Stories.com / Moussaka  Schön bebildert, unbedingt angucken.