Nein, das mit den Meisenknödelhaltern hat mich nicht aus der Fassung gebracht (siehe hier). Einen habe ich repariert und sogar doch wieder mit frischen Meisenknödeln aufgehängt. Und etwas besser gesichert, wie ich hoffe. Irgendwie muss ich die Meisenknödel ja noch verfüttern.


Die Ringeltaube hat zielsicher einen der “entführten” Meisenknödel im Frauenmantel entdeckt. So dumm sind die gar nicht.

Anschließend ging es dann aber nach Kelkheim zum Bau-und Gartenmarkt. Und ich habe meine Snackgurkenpflanzen  bekomme – hurra! Natürlich nicht nur die 😉 . Das Angebot war zu verlockend. Und ganz sicher wird es doch keine Eisheiligen mehr geben – oder?

Meine alte Zinkwanne unter der Tanne ist nun wieder mit Fuchsien bestückt. Die Billigen von Aldi hatten sich im letzten Jahr bestens entwickelt. Das waren sechs oder acht Minipflänzchen, die bald die ganze Wanne ausgefüllt hatten. Nun habe ich drei schon größere Pflanzen in unterschiedlichen Farben. Ich hoffe, die machen sich genauso gut.

Am Hochbeet habe ich die Stiefmütterchen durch Geranien “Pretty Little Pink Splash” und Elfenspiegel (Nemesia) ersetzt. Die Stiefmütterchen habe ich, komplett verwurzelt, einfach mal unter der Tanne etwas eingegraben. Vielleicht samen sie aus und kommen im nächsten Jahr dort sogar zum Vorschein.


Schon ein bisschen Abendstimmung – die Fotos sind nicht so ganz perfekt. Ich bin mittlerweile etwas geschafft. Es war heute fast schon zu warm. Der Star hat es richtig gemacht und ein ordentliches Bad genommen.


Ich saß da gerade mal im Liegestuhl, die Kamera auf dem Bauch und habe aus dieser Perspektive auch die unter der Korkenzieherhasel blühende Akelei entdeckt – mit Mini-Fliege. Insekten gibt es wirklich wieder en masse. Wo kommen die plötzlich alle her?

Im Ginster wimmelt es nur so von Wildbienen und Hummeln. Aber ich denke immer erst am Abend ans Fotografieren, wenn die Sonne schon wieder fast weg ist und die Bienen mit ihr 🙁

Die Gurkenpflänzchen sehen im Moment etwas matt aus. Ich hoffe, sie erholen sich wieder. Dann werde ich sie auch mal fotografieren. Sie stehen im Kübel im hinteren Teil der Terrasse. Nicht unbedingt vor Regen geschützt. Aber wenn da mal was Heftiges angesagt ist, werd ich den Topf schnell unters Dach ziehen.

Ein ganzer Teppich aus Gamander-Ehrenpreis (Veronica chamaedrys) hat sich hinter unserem Haus zwischen dem Komposter und dem ehemaligen Geräteschuppen ausgebreitet. Das sieht wunderschön aus.

Zum Schluss noch ein Blick auf “Little Grey” – definitiv doch ein junges Hörnchen, schätzungsweise vom letzten Jahr. Das kann ich mir wegen der Fellfarbe jetzt wieder gut merken. Ein hübsches Kerlchen. Das Geschwister-Hörnchen hat etwas weniger Grau im Fell.


Little Grey dürfte ein Männchen sein.

Den Beitrag verlinke ich mit Lorettas & Wolfgangs “Gartenglück”.

und auch als meinen zweiten Beitrag zum Naturdonnerstag

Ich wünsche euch ein wundervolles

.